Markiert: Rede

Rede zur Feierstunde zum 150. Pfingstkongresses 2018

Liebe Coburgerinnen und Coburger, meine sehr verehrten Damen, sehr geehrte Herren Verbandsbrüder, liebe Bundesbrüder, vor etwa drei Jahrzehnten – die Älteren unter uns werden sich erinnern, für die Aktiven ist es neu – hieß diese Feierstunde noch „Mahnstunde“ und erinnerte an die Teilung Deutschlands und forderte auf, nicht nachzulassen im Bemühen, diese unmenschliche Spaltung zu beseitigen und unser Land wieder zu vereinigen. Wie wir alle wissen, gelang dies zwei Jahre später durch eine unblutige Revolution; ein Ereignis, an das wir Mitglieder von Korporationen immer geglaubt haben und deswegen aus bestimmten politischen Gruppierungen immer als die „Ewig Gestrigen“ verunglimpft wurden. Wir...

Rede zum Festkommers zum 150. Pfingstkongresses 2018

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Tessmer, sehr geehrte Gäste, werte Farben- und Waffenbrüder, werte Verbandsbrüder, liebe Bundesbrüder, exakt 49 Jahre ist es her, dass einer der Fusionsbünde meiner lieben Turnerschaft das Präsid in unserem Verband innehatte. Damals unter dem Motto „Jung und Alt gemeinsam“ wurde versucht, eine aktuelle Problematik aufzugreifen. Seinerzeit sah sich das Korporationswesen mit der Bewältigung der Kriegslücke konfrontiert. Von derartigen Problemen müssen wir im Europa des 21. Jahrhunderts zu unser aller Segen nicht mehr sprechen. Heute liegen jedoch neue Herausforderungen vor unserer Haustür. Wie auch schon 1969 nutzt meine liebe Turnerschaft auch in diesem Präsidialjahr ein Motto, dass...

Rede zum Gedenkgottesdienst zum 150. Pfingstkongresses 2018

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, meine Herren Geistlichen, sehr verehrte Damen und Herren, meine sehr geehrten Herren Waffen-, Farben- und Verbandsbrüder, liebe Bundesbrüder, liebe ökumenische Pfingstgemeinde, ich begrüße Sie recht herzlich zum Gedenkgottesdienst am Ehrenmal des CC im Rahmen unseres 150. Pfingstkongress. Wir sind hier in dieser Stunde zusammengekommen, um der Menschen zu gedenken, die nicht mehr unter uns weilen können, die uns zum Teil schon vor langer Zeit vorausgegangen sind: unsere Toten. Wir Lebenden haben eine eigenartige Scheu, über den Tod, über die Toten zu reden, obwohl wir alle doch genau um die Endlichkeit unseres Lebens wissen. Wir sind uns...

Rede zur Feierstunde zum 149. Pfingstkongress 2017

Liebe Coburgerinnen und Coburger, werte Damen, sehr geehrte Herren Verbandsbrüder, liebe Bundesbrüder, Deutschland ist nunmehr seit 27 Jahren wieder vereint. Mittlerweile ist diese Tatsache in dem Geschichtsbewusstsein vor allem vieler jüngerer Deutscher zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Dennoch möchte ich hier und heute darauf verweisen, dass wir studentischen Korporationen gegen den damals vorherrschenden politischen Mainstream an dem Gedanken der Wiedervereinigung immer festgehalten haben. Mit allem Selbstbewusstsein und gegen viele Widerstände. Nicht selten wurden wir als „ewig Gestrige“ verspottet und waren doch unserer Zeit weit voraus. Wir haben die Erinnerung wach gehalten. Es war ein Stück gelebter „Zivilcourage“, den Gedanken an ein...

Rede zum Festkommers – Pfingstkongress 2017

Hohes Präsidium, meine Herren „Mehr Toleranz und Zivilcourage“ so heißt das Leitmotiv, das meine liebe Landsmannschaft Gottinga als Präsidierende über diesen Pfingstkongress des Coburger Conventes gestellt hat. Mehr „ertragen“ und „ mehr Bürgermut“ zeigen! Nicht nur, das hinnehmen, was ich ohnehin für richtig halte, sondern das, an dem ich „trage“, das mir in gewisser Weise eine Bürde ist, weil es mir, meiner Werteorientierung oder meinem Wesen im weiteren Sinne fremd ist. Weil es etwas Anderes ist oder tut, als ich es täte, sein wollte oder bin. Mehr Mut einfordern, unter Inkaufnahme von Risiken oder Nachteilen, als Bürger dort das Wort zu...

Ansprache zum Totengedenken am 149. Pfingstkongress 2017

Sehr verehrte Gäste, meine sehr geehrten Herren Verbandsbrüder, liebe Bundesbrüder! Seit vielen Jahren treffen wir uns zu Pfingsten hier, um unsere Gefallenen zu ehren. Eine sehr gute, alte Tradition! Noch vor kurzem konnten hier Männer sprechen, die selbst als Soldaten den Schrecken und die Not des Krieges erlebt hatten, die neben sich Kameraden sterben sahen, die selbst schwer verwundet wurden. Die jüngsten deutschen Soldaten des 2. Weltkriegs, der Jahrgang 1928, werden in diesem Jahr 89 Jahre alt. Ich bin erst 83, aber doch noch gerade ein Zeitzeuge. Ich danke meinem Bund, der Landmannschaft Gottinga, dass er mir die große Ehre...

Rede zum Totengedenken am Ehrenmal des VC im Rahmen der Greifensteintagung

Redner: Pfarrer i.R. Martin Siebert Sehr verehrte Gäste, meine sehr geehrten Herren Verbandsbrüder, liebe Bundesbrüder! Die schrecklichen Ereignisse gestern Abend in Paris fordern von mir der eigentlichen Ansprache einige Worte vorauszuschicken: ‘Sie heuchelten ihn mit ihrem Munde und logen ihm mit ihrer Zunge’. So charakterisiert der 78. Psalm Menschen, die Gott für ihre Zwecke instrumentalisieren. Wo Gott als Ursprung und Anwalt der Humanität verleugnet, Religion und Glaube pervertiert und zur Basis menschenverachtenden Terrors und sinnlosen Mordens gemacht werden, da scheint das Ende sinnstiftender Humanität nahe. Dem müssen wir unter Einsatz all unserer geistige, psychischen und physischen Kräfte wehren und zeigen,...