Stichwort: Totengedenken

Rede zum Totengedenken am Ehrenmal des VC, November 2016

  Redner: Christian-Albrecht Kurdum, Landsmannschaft Gottinga Sehr verehrte Gäste, meine sehr geehrten Herren Verbandsbrüder, liebe Bundesbrüder! Hier unter diesem Ehrenmal gedenken wir heute der Bundes- und Verbandsbrüder und damit stellvertretend auch all der Menschen, die im 20. Jahrhundert in den beiden Weltkriegen ihr Leben gelassen haben. Unfassbare Zahlen sehen wir vor uns: 55 Millionen Tote allein im Zweiten Weltkrieg, über 10 Millionen Tote bereits zuvor im Ersten Weltkrieg. Davon allein auf deutscher Seite insgesamt über 10 Millionen Kriegstote in beiden Weltkriegen. Hinzu kommen noch Millionen Verletzte, Vermisste und Hinterbliebene. Wir alle wissen, solche riesigen Zahlen kann niemand fassen, niemand begreifen. Der...

Presseankündigung zum 148. Pfingskongresses des Coburger Conventes der Landsmannschaften und Turnerschaften (CC)

Frühes Pfingsten Der 148. Pfingskongress des Coburger Conventes (CC) startet dies Jahr sehr früh im Jahr. Eventuell müssen wir auch neben rund 4.500 Verbandsbrüdern auch mit den Eisheiligen rechnen. Frostig war es aber noch nie beim Pfingskongress und wird es auch dies Jahr nicht werden. Dafür werden schon die Verbandsbrüder sorgen. Rhenania fordert Wissen und fördert Handeln Alte Hasen als Präsidierende sind die Männer der Alten Landsmannschaft Rhenania im CC von 1850 aus Münster. Für die Westfalen ist es das vierte Präsidialjahr -zweimal hatten sie das Amt im Vorläufer-Dachverband der Deutschen Landsmannschaft inne, einmal 1969 im CC. Unter dem Motto...

Rede Totengedenken 2015

Redner: Dr. Frank Klauss Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, verehrte Verbandsbrüder, Coburger und Gäste, liebe Bundesschwestern und Bundesbrüder, wie jeden Pfingstmontag haben wir uns rund um das Ehrenmal des Coburger Conventes für die Toten der vergangenen Weltkriege versammelt. Auf seinen vier Seiten, in Stein gemeißelt, der Wahlspruch des Coburger Conventes, unser Wahlspruch: Freiheit – Ehre – Freundschaft – Vaterland. Dieses Denkmal steht stellvertretend für die tausenden Gräber unserer Verbandsbrüder, die in zwei Weltkriegen ihr Leben verloren haben. Und jedes mal, wenn ich an diesem Mahnmal stehe, empfinde ich Trauer – Scham – Zuversicht.